Karin und Prof. Dr. Jürgen Storrer Im Steineck 45 - 67685 Eulenbis
Tel. 06374 6631   -   Mail: arche-storrer@t-online.de
Walliser Schwarzhalsziegen
Sie  ist eine ideale  Landschaftspflegeziege und schält und verbeißt jegliche Art von  Gehölzen. Erhaltenswerte Bäume sollten ausreichend geschützt werden.
Die  Walliser Schwarzhalsziege  kennzeichnet sich vor allem dadurch, dass die vordere Körperhälfte  schwarz und die hintere weiß behaart ist. Das Fell ist langhaarig. Auch  die weiblichen Tiere besitzen eine Stirnlocke  und beide Geschlechter  tragen Hörner. Die Hörner der Böcke können bis zu 80 cm lang werden.
Sie  besitzen gute Klauen, die auch  Regen und Schnee vertragen. Die Ziegen zeichnen sich durch gute  Muttereigenschaften aus. Die Kitze sind mit ca. 4 Jahren ausgewachsen.
Nutztierarche
Die Gletschergeiß, wie sie auch  genannt wurde, ist sehr robust und anspruchslos.
Liebe auf den ersten Blick - so haben wir unsere ersten Walliser Schwarzhalsziegen kennen gelernt. Sie zogen bei uns ein und waren sehr schnell so anhänglich, dass sie uns auf Spaziergängen begleiteten, ohne Führstrick, aber dafür mit lautem Gebimmel ihrer Glocken. Als dann noch er erste Nachwuchs kam, gesund und munter, war das Glück groß, sowohl bei den Ziegenmüttern als auch bei uns. Nicht nur in der Gemarkung Eulenbis verbuschen zunehmend ökologisch wertvolle Biotope, wie z.B. Streuobstwiesen und Magerrasen. Unsere im Herdbuch geführte Schwarzhalsziegen haben mittlerweile auf mehreren total verbuschten Arealen ganze Arbeit geleistet und große Flächen entbuscht und zugänglich gemacht.